Garten im Winter nutzen

Im Sommer haben wir den Garten ausgiebig genutzt. Warum nicht auch in der kalten Jahreszeit? Wir können sehr wohl den Garten im Winter nutzen. Im Winter steckt viel Potenzial im Garten. Wir können draußen feiern oder den Garten auch beschaulich genießen. Und es gibt viel im winterlichen Garten zu entdecken.

Skimmie im Winter

Schöne Pflanzen im Winter: Der Winter muss nicht Grau in Grau sein

Für Farbtupfer sorgen Zieräpfel, Hagebutten und verschieden Beeren. Über die Beeren freuen sich auch Vögel, denn die sind selbst bei Frost noch genießbar.

Besonders lebhaft stechen nun die Immergrünen hervor, die nicht immer nur grün sondern auch wie bei Efeu, Ilex, Aukuben und Euonymus grün-weiß, grün-gelb panaschiert sein können.

Hübsche Blattformen oder aparte Fruchtstände robuster Stauden etwa der Fetthenne, Edeldistel, Elfenblume, des Brandkrauts und Frauenmantels werden durch Raureif zauberhaft nachgezeichnet. Trockene Hortensienblüten schaffen sie wunderbare Akzente im winterlichen Beet.

Ziergräser im Winter

Die Gräser und ihre dekorativen Blütenstände, wie Pampasgras oder Chinaschilf haben im Winter unbestritten ihren großen Auftritt. Das filigrane Spiel der Halme bringt Bewegung und Grazie in den Garten. Die Veränderung von Licht und Schatten beherrscht die winterliche Szene. Malerische Formen und feinste Farbnuancen prägen das Bild.

Christrose im Schnee

Besondere Attraktionen in der kalten Jahreszeit sind die wenigen Pflanzen, die jetzt blühen. Es ist schon ein bezaubernder Anblick, wenn mitten aus Schnee und Eis Blüten zum Licht drängen. Christrosen, von einem geheimnisvollen Zauber umgeben, sind überdauernde, widerstandsfähige Gewächse, deren Lebenskraft Eis und Kälte trotzt. Sie durchstoßen sogar die Schneedecke und öffnen ihre zarten Blütenschalen.

Zaubernuss im Schnee

Es gibt auch eine ganze Reihe von Gehölzen – wie die Schneekirsche, Zaubernuss, Schneebälle, der Winterjasmin – die die Kälte brauchen, um überhaupt zu blühen. Selbst wenn bei starkem Frost die Blüten wegfrieren, treiben sie bei nachlassender Kälte sofort wieder aus.

Adventskranz

Dekorationen sorgen für die richtige Weihnachtstimmung

Im ruhigen, winterlichen Garten entfalten Dekorationen eine besondere Wirkung. Die Blumenkästen und Kübel sind winterfest bepflanzt oder mit Grün ausgesteckt: Gaultherien, Preiselbeeren und Skimmien bezaubern mit ihren roten Beeren.

Dazu gesellen sich Gräser und Zwergkoniferen, geschmückt mit Zapfen, Kugeln, Kerzen, Windlichtern und Sternen. Stilvoll dekorierte Kränze runden das Bild ab. Ein liebevoll dekorierter Türkranz ist ein freundlicher Empfang für Bewohner und Besucher.

Laterne im Garten

Mit Licht eine besondere Atmosphäre erzeugen

Um diese Jahreszeit wird es früh dunkel. Mit der richtigen Beleuchtung entsteht eine zauberhafte Stimmung im Garten. Brennende Fackeln, Kerzen, Laternen, Windlichter lassen den Garten erstrahlen. Lichterketten können für Highlights sorgen.

Den Garten im Winter nutzen

Auch wenn es nicht gerade warm ist, man kann auch im Winter schöne Stunden draußen verbringen und den Garten im Winter nutzen für Gartenpartys. Getreu dem Motto – Es gibt kein schlechtes Wetter, es gibt nur falsche Kleidung – sollte man sich warm anziehen. Heiße Getränke sorgen für Wärme von innen.

Gartenparty im Winter


Gartenparty im Winter


Wir können sogar ein winterliches Fest feiern. Gute Stimmung kommt aber nur auf, wenn niemand friert. Feuerstellen und offene Kamine sorgen für den besonders intensiven Genuss von knisternder Glut, aromatischen Holzduft und wohliger Wärme. Ein Feuerkorb oder eine Feuerschale spenden Licht und Wärme. Wenn Sie kein Feuer machen können oder wollen, sorgen Heizstrahler und Heizpilze für die nötige Wärme.

Stühle und Bänke statten wir mit vielen schönen Kissen und Decken aus. Wenn das noch nicht warm genug ist, kuscheln wir uns in ein flauschiges Fell.  Da das Wetter vor Weihnachten oft sehr unbeständig ist, sollte ein schützendes Dach nicht fehlen, um den Garten im Winter nutzen zu können. Eine Markise oder ein Sonnensegel bieten etwas Schutz vor Regen.

In einem Pavillon, einer Laube, einem Gartenhaus kann man wunderbare Feste feiern. Knisterndes Holz, lodernde Flammen, Kerzenschein, heißer Tee, fruchtiger Punsch oder Glühwein sorgen für eine besondere Stimmung: von Gemütlichkeit, Geborgenheit, aber auch von Abenteuer.

Glühwein

Die kulinarischen Genüsse


Glühwein, Feuerzangenbowle, Grog oder Punsch wärmen Körper und Seele. Alkoholfreie Alternativen sind Tee, heiße Schokolade und Kinderpunsch. Warme Getränke haben einen doppelten Effekt: Sie bringen nicht nur wohlige Wärme von innen, sondern auch angenehm warme Finger vom Festhalten der Tassen.

Wintergrillen - Garten im Winter nutzen

Wintergrillen macht besonders viel Spaß – mit Strom, Gas oder heißen Steinen, vor allem aber am Holzkohlengrill, der so herrlich ‚Lagerfeuerromantik‘ verbreitet. Bratwürste, Steaks, Rippchen, gefüllte Kartoffeln, Burger… schmecken toll zur Weihnachtszeit und danach. Sogar die klassischen Weihnachts-Braten wie Ente und Gans lassen sie gut grillen. Deftige Speisen sind in der kalten Jahreszeit besonders zu empfehlen. Gulasch, Chili con Carne und Eintöpfe stärken und wärmen im Winter.

Garten im Winter nutzen

Einfach mal die Ruhe genießen


Die Zeit von Eis und Schnee, von Raureif und Nebel, der tiefer stehenden Sonne und glasklaren Luft, dem tiefen Blau eines Winterhimmels bietet starke farbliche Reize, die uns glücklich stimmen. Man kann den Garten im Winter nutzen auch ganz anders, nämlich ruhig und besinnlich. Mit einer Tasse Tee, Kaffee oder einer heißen Schokolade können wir es uns gemütlich machen und einfach den Blick in den Garten genießen – von drinnen aus oder auch draußen.